Wahrnehmung & Krisen

Da rennt jemand im Affen­kos­tüm über die Stra­ße und über 50% der Pas­san­ten sagen, sie hät­ten den Affen nicht bemerkt. Komisch? Nein, wis­sen­schaft­lich unter­sucht.

“Oft bemer­ken wir selbst grö­ße­re Ver­än­de­run­gen … in unse­rer Umge­bung nicht (Ver­än­de­rungs­blind­heit, chan­ge blind­ness). Wei­ter­hin kann es pas­sie­ren, dass wir sogar die Objek­te selbst nicht wahr­neh­men”

War­um ist Wirt­schaft manch­mal so schwer? Weil vie­le Unter­neh­mer sich so sehr auf das kon­zen­trie­ren, was sie immer gemacht haben. Sie ver­su­chen, die wach­sen­den Pro­ble­me mit den bekann­ten Mit­teln zu lösen. Das ver­langt soviel Ener­gie, daß sie nicht mehr nach rechts und links schau­en (kön­nen).

Ihre gan­ze Auf­merk­sam­keit liegt des­we­gen bei Din­gen, die nicht mehr funk­tio­nie­ren. Des­we­gen bemer­ken sie nicht, daß sich die Welt um die her­um ver­än­dert hat. Selbst auf­fäl­ligs­te Phä­no­me­ne wer­den nicht wahr­ge­nom­men, obwohl sie direkt vor Ihren Augen pas­sie­ren.

Ohne Auf­merk­sam­keit kei­ne Wahr­neh­mung. So schlicht kann es sein. Oder:
Fal­sche Auf­merk­sam­keit -> fal­sche Wahr­neh­mung -> fal­sche Rea­li­tät -> fal­sche Ent­schei­dun­gen -> fal­sche Auf­merk­sam­keit.

Das oben beschrie­be­ne Phä­no­men hat noch eine wich­ti­ge Aus­sa­ge: Wer­bung, die zu sehr aus dem Rah­men fällt, wird nicht wahr­ge­nom­men.
Der Kon­struk­ti­vist in mir sagt an die­ser Stel­le: ohne Anschluß an die eige­ne Welt (Erfah­run­gen, Erleb­nis­se, aktu­el­le Inter­es­sen), kann Kom­mu­ni­ka­ti­on von aus­sen nicht “ando­cken” — kein Anschluß mit die­ser Num­mer. Was haben Sie gesagt?

» Wiki­pe­dia: Unauf­merk­sam­keits­blind­heit

Zum gleichen Thema

Schreibe einen Kommentar