Oder social media classroom, wie Howard Rheingold ihn nennt, packt alle relevanten Web 2.0 Medien in eine Anwendung, um den Unterricht zu modernisieren. Dabei kommt es ihm nicht auf die Technologie an, sondern auf die Fähigkeiten der Studenten, sinnvoll mit den neuen Medien umzugehen. Eine Empfehlung an alle Universitäten und Schulen im Land, sich bei der Community of Practise anzumelden:

„An eight minute description and preview of the Social Media Classroom/Co-laboratory.“

Natürlich gilt das auch für die betriebliche Weiterbildung.

>> via: Howard Rheingold's Vlog

Zum gleichen Thema

(Leser: 2.790)   Getagged mit
 

2 Responses to Der Klassenraum 2.0

  1. Sehr nettes Konzept, in der Tat. in seinem 8min video stellt er das gute Ding mal vor. Schön, dass das Konzept OpenSource ist. http://www.smartmobs.com/20

    Entwicklung findet, so wie es sich ließt, auf drupal statt

  2. rene lips sagt:

    drupal what else ? do it with drupal
    man kann auch open atrium (auch auf drupal basis) nehmen.
    drupal lover

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Marke: Arten und Typen
Marke modern gedacht:
  • Soziale Werte & Konstrukte als Basis.
  • Differenzierung der Branchen und Ihrer Marken.
  • Markenstärke neu beschrieben.
Vortrag: Mobile Marketing
Die Präsentation hat drei Schwerpunkte:
  • BestOf der intern. Marktzahlen aus 9 Monaten 2011
  • Grundlagen: Wann lohnt sich eine App?
  • Überblick zu den Entwicklungen
Studie: B2B im Social Web
Die Studie beinhaltet:
  • vier ausgewählte Praxisbeispiele,
  • das wichtigste aus internationalen Studien und
  • Empfehlungen für B2B - Unternehmen.